Charakterentwurf – Teufel

Hier der Entwurf für den Hauptcharakter meiner Sage „Der Stiftsteufel von Admont“, nämlich selbiger Teufel. Auch er steht noch ein bißchen hölzern in der Gegend herum, das auch das muß nicht so bleiben.

Hier hat die Arbeit viel mehr Freude gemacht als beim Schmied – aber meistens sind ja die Bösewichte interessanter 🙂 und auch hier war es für mich schwierig, die Proportionen und vor allem die Mimik bei den Drehungen einigermaßen beizubehalten.
Bei den weiteren Bearbeitungen bzw. Zeichnungen wird sich zeigen ob das leichter wird – mal sehen.

Bleistift auf Papier, 30x42cm (2019)

Werbeanzeigen

Charakterentwurf – Schmied Ergänzung

Hier die Auflösung der Frage zum Beitrag der Vorwoche: Natürlich sind Lederhosenträger am Rücken gekreuzt und nicht gerade; andernfalls würden diese dauernd seitlich herunterrutschen…

Danke für Eure Mails und Anregungen – und nicht vergessen, immer fleißig recherchieren vor dem Zeichnen 🙂

Charakterentwurf – Schmied

Der heutige Beitrag beinhaltet die Entwürfe für einen meiner beiden Charaktere meiner Sage „Der Stiftsteufel von Admont“, und zwar den Schmied. Dieser ist zwar bärenstark, aber nicht sooo gewitzt und das sollte man ihm auch ansehen.

Einen Punkt haben die zwei Zeichnungen, den ich noch abändern werde: geglaubt zu wissen statt gut recherchiert – wer findet den Fehler? Freue mich auf Eure Kommentare 🙂

In der Reinzeichnung wird dieses Detail jedenfalls geändert, werde mir glaube ich auch eine andere Haltung überlegen – nur so in der Gegend herumzustehen ist irgendwie fad.

Habe jedenfalls eine Hauptherausforderung für mich identifiziert – den Kerl in allen Ansichten ihn selbst sein zu lassen statt jedesmal wen anderen draus zu machen 🙂

Skizzen – Storyboarding

Heute ein Ausschnitt aus einem Storyboard zu dem Text, den ich für meine Illustrationen gewählt habe – eine steirische Sage namens „Der Stiftsteufel von Admont“ der Ausschnitt unten ist kurz vor der entscheidenden Szene, in der sich der Schmied und der Teufel handelseins werden.

Das Thema Storyboarding interessiert mich eh schon seit längerem (habe mich bereits 2016 in der Zeichenfabrik damit beschäftigt) und nachdem ich heuer eventuell ein Musikvideo zeichnen werde umso mehr – weiteres folgt demnächst 🙂

Bin auch noch nicht sicher, wie und vor allem wann ich mein im vergangenen Jahr ein wenig eingeschlafenes Projekt „Mein Favoriten“ wieder wachküssen kann – habe in der Zwischenzeit so viele neue Ideen die ich gerne umsetzen möchte. Mal sehen!

Bleistift auf Papier, 20x25cm (2019)

Kutsche (Übungsskizze Perspektive)

Wie vorige Woche angekündigt heute eine weitere Perspektivskizze – nächstes Mal wähle ich einen etwas anderen Winkel, ich würde gerne mehr von vorne und weniger von oben draufschauen.

Ansonsten: größeres Blatt (die Kutsche selbst ist auf einem A3-Blatt gerade mal 13x15cm groß, also eine ziemliche Fuzelei), glatteres Papier, härterer Bleistift und die Sache wird ein bißchen einfacher.

Gute Übung und ich habe einiges über Kutschenaufhängungen gelernt; in der Wagenburg gibt es die schönen Stücke aus der Nähe zu sehen. Die sind zwar allesamt anders als der Plan den ich hatte (Seitenansicht, Vorderansicht, halbe Untersicht) aber sehr spannend und gut für das Verständnis wie so etwas funktioniert.

Bleistift auf Papier (2018) ca. 13x15cm (Ausschnitt aus 30x40cm)

Innenraum (Übungsskizze Perspektive)

Heute eine Übung in perspektivischem Zeichnen – ein Innenraum, genauer gesagt ein Keller bzw. Kellerverlies; entstanden im Zuge meiner Illustrationsausbildung in Zusammenhang mit dem von mir gewählten Text, eine steirische Sage.
Mehr folgt demnächst 🙂

Perspektive hatte ich bereits in der HTL, daher ist es mir etwas leichter gefallen als den anderen. Gerne hätte ich jetzt mit meinen alten Zeichnungen verglichen, leider hat mein netter Lehrer meine gesammelten Perspektivzeichnungen damals „aus Platzmangel“ weggeworfen. Nervt mich ehrlich gesagt heute noch.

Meine Mutter würde jetzt wahrscheinlich den Kopf schütteln und sagen daß ich bei solchen Dingen ein Gedächtnis habe wie ein Elefant; ich fürchte sie hat recht, Ungerechtigkeiten oder unnötige Gemeinheiten wie diese kann ich mir (leider) recht lange merken.

Nächste Woche eine weitere Perspektivskizze 🙂

Bleistift auf Papier, ca. 20x30cm (2018)

Figurenstudien aus 2018

Nachdem ich seit 19. August 2018 keine Beiträge mehr veröffentlicht habe (Kurzfassung: viel um die Ohren, lange Geschichten, alles gut und viel in der Pipeline) hier ein paar Figurenstudien aus den letzten Monaten.
Habe viel gelernt, unter anderem wie ich meine Zeichnungen im Nachhinein, wenn die Session zu Ende und das Model weg ist, korrigieren kann.
Inzwischen geht es (oft) auch schon ohne Model – sehr praktisch für künftige Illustrationen.
Bin momentan auch ausschließlich mit HB-Bleistiften unterwegs – schlecht fürs Scannen aber sehr gut zum Üben.
Mehr demnächst 🙂

Bauchtanz-Zeichensession / Figurenstudie (Mila)

…wie ich vorhin bereits geschrieben habe bin ich derzeit wieder eher am Zeichnen, vergangenen Dienstag eine Figurenzeichnen-Session:

Bleistift auf Papier, 20x30xm (2018)

Mein Favoriten – Fußgängerbrücke Moselgasse zu Ankerbrotfabrik

Nach längerer Mal- und Blogabsenz gestern ein Anlauf mich meinem Projekt über meinen Wohnbezirk Favoriten wieder neu anzunähern – mit getöntem Papier und Bleistift bzw. Farbstift, ein angesagtes (und dann doch nicht heraufgezogenes) Gewitter hat mir nahegelegt mir nicht zu viel Zeit zu lassen.

Es ist ein Blick von der Moselgasse aus, über die Fußgängerbrücke die zwischen Ferdinand-Löwe-Straße und Moselgasse die Tangente überbrückt, zurück auf einen Teil der Ankerbrotfabrik. Die Brücke ist formal auch nicht uninteressant, habe mir aber von unten noch keinen Standort gefunden der die Brücke wirklich gut zeigt. Weiterlesen