Naturstudien

Abseits „großer“ Motive interessieren mich immer wieder die „kleinen“ Dinge – hier mehrere Skizzen aus dem Urlaub 2015, als ich am Strand und in der Stadt immer wieder Zeit mit Zeichnen verbracht habe. Weiterlesen

Advertisements

Figurenstudien (Romana)

Zwei Figurenstudien aus dem Juni – einmal 5 Minuten (mit denen ich mir nach wie vor schwertue) und einmal 20 Minuten, Weiterlesen

Nachtrag Ausstellung „Querschnitt“ in der Wurmbrandgasse

Nochmals danke an alle unsere Gäste und AusstellungsbesucherInnen – es war uns eine Freude mit Euch über unsere Bilder zu sprechen, über Kunst im allgemeinen zu plaudern  und das vergangene Jahr in Worten gemeinsam vorbeiziehen zu lassen!

Und an alle, die aus verschiedenen Gründen leider keine Zeit finden konnten (ja, die Jahreszeit bzw. das Zeitfenster Anfang / Mitte Dezember ist schön, aber nicht für alle ideal) – es gibt vom 29. März bis 02. April 2017 wieder Gelegenheit, Bilder von Irene Dlabaja und mir zu sehen, auch wenn es andere sein werden.

Reserviert den Termin und lasst Euch überraschen – es wird nass…
🙂

wurmbrandgasse-1
Ausstellungsansicht aus der Ausstellung „Querschnitt“ in der Wurmbrandgasse mit Bildern von Karina Bunt (2016)

Aronstabgewächse – update 1 inkl. Materialsuche

Nachdem ich mich im Winter und frühen Frühjahr eine Zeitlang mit den mir momentan zur Verfügung stehenden Exemplaren aus der Famile der der Araceae oder auf Deutsch Aronstabgewächse auseinandergesetzt habe, auch mit den verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten, heute ein kleines update:

Bleistift, verdünnte Tusche, Aquarellfarbe jeweils 1:1 und weil die hübschen Biester soooo klein sind (4 bis 7 cm) auch eine Version 2:1 mit Farbstiften mit rein dekorativen Absichten 🙂

Mein Fazit: am exaktesten lassen sich Bleistift und Aquarellfarbe verarbeiten, Farb- und Aquarellstifte sind kaum spitz genug zu kriegen. Wenn es gilt rasch zu arbeiten, empfehlen sich Bleistifte, wenn es farbige Darstellungen werden sollen natürlich die klassische Aquarellfarbe.

Leider hat sich auch meine dünnste Zeichenfeder (HI-700 v. Boesner) für Modelle in dieser Größe als völlig ungeeignet herausgestellt – ich glaube da ist ein bißchen Materialrecherche bei den Briten angesagt (angeblich gibt es Kartographenfedern die nur in GB erhältlich wären, für Quellenangaben wäre ich dankbar!).
Ich werde noch einmal versuchen mit umgedrehter Feder zu zeichnen um feinere Linien zu erhalten aber momentan schaut es für die Tusche schlecht aus.

Alle Zeichnungen sind stark vergrößert bzw. Ausschnitte bis auf die 2:1-Variante auf dem dunklen Papier (21x30cm)

Verschiedene Techniken auf Papier 21x30cm, Dezember 2015-Februar 2016

Typhonium_rhizomatosum_AGA_1326-02-1Amorphophallus_vogelianus_s_n_Bleistift-1-1Amorphophallus_vogelianus_s_n_Tusche-1-1typhonium_trilobatum_04_web-1Amorphophallus_vogelianus_s_n_Farbstift-1-1

Lange Pose (Milica)

Der Abend des vergangenen Freitags hat die ganze Woche aufgewogen, in der so ziemlich alles danebengegangen ist was danebengehen konnte bzw. wo es die Möglichkeit von Schwierigkeiten gab (ja, es braucht solche Wochen, dann schätzt man erst wieder die „guten“ Tage… 🙂 )

Habe in einem Workshop eine neue Methode für das Maßnehmen gelernt und das Ergebnis hat mich überzeugt!

26.02.2016-1
Bleistift auf Tonpapier, 35x50cm

Eine haarige Sache…

Inspiriert von einer Haarshampoowerbung (!) meine gestrige Zeichnung, auch wenn ich das beworbene Produkt nicht verwenden würde – Silikon gehört schließlich in Bau- oder Fliesenanschlußfugen und nicht in die Haare…

Medusa-1-1
Bleistift, weißer Farbstift, weißer Aquarellstift auf Tonpapier, 30x40cm, Februar 2016

warten auf den Zug…

Aus der gestrigen „waiting for the train“ sketch session in Quentins Bar
Auch wenn es immer noch meeeehr zu lernen gibt: es geht voran und ich freue mich schon auf das nächste Mal 🙂

waiting_for_the_train_04.02.2016-1-1

Bleistift auf glattem Papier 21x30cm

Botanischer Garten Wien

Zwei Skizzen vom vergangenen Samstag aus dem Botanischen Garten Wien (Wikipedia-Link) bzw. Wien-Tourismus-Link bzw. Universität Wien-Link

Kohlestift auf getöntem Zeichenpapier, 30x42cm
Aquarellstift auf getöntem Zeichenpapier, 30x42cm

Bäume Lotusbecken_Wiese

Neues Terrain Portrait…

Lange habe ich mich davor gedrückt, Gesichter darzustellen (abgesehen von meinen Orcs, aber die gelten hier glaub ich nicht…).
Nach einigen Anläufen hier ein paar erste Ergebnisse; noch ein bißchen schief hie und da, enden wollende Ähnlichkeit mit den Modellen bzw. Vorlagen, und doch eine ganz brauchbare Ausgangsbasis für weiteres Üben:

 

Reichenbachs Orchideen – Farbstifte auf Packpapier

Da mich die Orchideen so fasziniert haben und ich in der Ausstellung leider keine Zeichensachen mithatte, habe ich mich im Anschluß zu Hause über das Einladungsbild hergemacht… (Farbstifte auf Packpapier, ca. 40x60cm)