Portraitstudie (Kopf eines Römers)

Als Abwechslung zu all dem Wasser war ich heute mit einer Kollegin im Ephesosmuseum zeichnen.

Der Kopf ist in der Ausstellung bezeichnet mit „Portrait eines Römers, Römisch, spätrepublikanisch“ und hat mich für ca. 4 Stunden beschäftigt. Ein Vorteil dieses Kopfes ist, daß er – im Vergleich zu vielen anderen – noch die originale Nase hat, weshalb ich ihn mir auch ausgesucht habe.

Eine besondere Herausforderung in der Darstellung sind meiner Meinung nach die Bruchflächen, deren unregelmäßige Steinstruktur schwierig zu zeichnen ist.

portrait_romer_26-02-2017-1
Portraitstudie eines Steinkopfes, Bleistift HB und weiße Kreide auf Tonpapier 30x40cm (2017)

Link zur Webseite des Ephesosmuseums mit Öffnungszeiten und weiteren Infos

ACHTUNG, besser vorher schriftlich um Genehmigung für das Zeichnen im Museum anfragen – wird meines Wissens auch nur für Trockentechniken erteilt! (was schade, aber dann doch auch verständlich ist)

Lange Pose (Milica)

Der Abend des vergangenen Freitags hat die ganze Woche aufgewogen, in der so ziemlich alles danebengegangen ist was danebengehen konnte bzw. wo es die Möglichkeit von Schwierigkeiten gab (ja, es braucht solche Wochen, dann schätzt man erst wieder die „guten“ Tage… 🙂 )

Habe in einem Workshop eine neue Methode für das Maßnehmen gelernt und das Ergebnis hat mich überzeugt!

26.02.2016-1
Bleistift auf Tonpapier, 35x50cm

Aktzeichnen – weiblicher Akt

Diesmal nur ein einziges präsentables Blatt als „Ausbeute“ eines halben Abends im November 2014 – ich merke daß ich zunehmend kritischer werde mit mir bzw. meinen Arbeiten.
Das reduziert die Anzahl der Bilder mit denen ich zufrieden bin, erhöht aber mittelfristig hoffentlich die Qualität 🙂

Akt_weibl_November_2014web
Copic Multiliner 0.3 und Aquarellstifte auf Ingres-Papier 100g/m², 30x40cm

Einladung zur Ausstellung „Mensch & Tier“ im Atelier A

Am Mittwoch den 14.01.2015 um 19:00 eröffnet die Ausstellung „Mensch & Tier“, im Atelier A Zum Blauen Pfau am Spittelberg, Kirchberggasse 17, 1070 Wien.

Es handelt sich um eine Gruppenausstellung von TeilnehmerInnen an verschiedenen Kursen von Iva Schach, in meinem Fall um zwei Skizzen aus dem Cafe Lorenz (Kurs „Zeichnen in Wiener Kaffeehäusern“ im September 2014) und wir würden uns über zahlreiche Gäste zur Eröffnung freuen!

Atelier A_14.01.2015

 

St. Marx – zweiter Zeichennachmittag

Am vergangenen Samstag waren wir wieder am Friedhof St. Marx zeichnen (zumindest die eine Gruppenhälfte – die zweite Gruppenhälfte hatte sich irgendwie zum Matzleinsdorfer Friedhof verirrt 🙂 )

Ein wunderschöner friedlicher und heißer Nachmittag, den wir bis zum drohenden Gewitterdonnern genutzt haben.
(Copic Multiliner SP 0.3 auf glattem Zeichenpapier, 30x42cm)

St.Marx_SW_web

 

Annenkirtag 2014 – Eindrücke

Hier zwei Eindrücke vom Annenkirtag 2014 – auf Einladung von Eva Winter habe ich heute ein bißchen gezeichnet: sehr angenehme Atmosphäre und viele Aussteller beim Künstlermarkt – läuft noch morgen, 26. Juli von 10:00-18:00, für alle die heute nicht vorbeikommen konnten.

Hier zwei der Skizzen: Copic Multiliner SP 0.3 auf getöntem Zeichenpapier, 42x60cm (Marktansicht) bzw. 30x42cm (ins Gespräch vertieft).

Annenkirtag_SamstagIm_Gespräch

Veranstaltungsort: Rupertusplatz 17 erreichbar z. B. mit der Straßenbahnlinie 43, Haltestelle Dornbacherstraße.
Dauer: Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 bis 18:00

Annenkirtag am 26. und 27. Juli 2014

Nächster Event für mich ist der Annenkirtag 2014 – auf Einladung von Eva Winter werde ich vor Ort ein wenig zeichnen; je nach Wetterlage sowohl am Samstag als auch am Sonntag voraussichtlich vom späten Vormittag bis frühen Nachmittag.

Hier eine Übersicht über alle Aktivitäten des Künstlertreffs Eva Winter beim heurigen Annenkirtag, ich glaube für jeden ist etwas Interessantes dabei!

Annenkirtag Aktivitäten 2014

Veranstaltungsort: Rupertusplatz 17 erreichbar z. B. mit der Straßenbahnlinie 43, Haltestelle Dornbacherstraße.
Dauer: Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 bis 18:00

Zeichnen am Matzleinsdorfer Friedhof

Viel interessanter als die „großen“ Ausblicke sind oft die kleinen Dinge… wir waren beim gestrigen Zeichnen am evangelischen Friedhof Matzleinsdorf und haben dort im Schatten von alten Bäumen einige Stunden gemeinsam gezeichnet – eigentlich habe ich mir ja die Kirche vorgenommen, gleichzeitig waren die Wege, das Werkzeug, die Besucher, die Steine, die Bäume… viel spannender.

(Copic Multiliner SP 0,7 auf Zeichenkarton 30x40cm)